Linkmiete doch sinnvoller für Advertiser als Linkkauf

Es gibt Markplätze, die bieten Advertisern die Möglichkeit an, auf Blogs und Webseiten Links zu mieten. Diese Linkmiete dauert in der Regel zwölf Monate. Hiernach müsste – falls erwünscht – die Verlinkung erneut angemietet werden.

Andere Plattformen haben sich gedacht, warum dem Werbetreibenden nur eine Verlinkung für eine gewisse Zeit anbieten und haben den Linkkauf gegen eine Einmalzahlung ins Leben gerufen. Damit haben sie Bloggern eigentlich geschadet.

Linkmiete: Vorteilhafter für Blogger

Die Linkmiete ist deshalb vorteilhafter für Blogger, weil sie ihnen theoretisch einen höheren Umsatz zugesteht. Wenn wir der einfachheitshalber davon ausgehen, dass die Linkmiete pro Monat 1 € kostet, dann erwirtschaftet der Blog in einem Jahr 12 €.

Sollte nun der Werbetreibende 1x verlängern, könnte der Umsatz verdoppelt werden (24 €). Nach zwei Jahren wäre der entsprechende Blog(artikel) dann linkfrei. Ob dies unbedingt dann besser ist, sei einmal dahingestellt.

In der Praxis habe ich es erst einmal erlebt, dass ein Werbetreibender nach Ablauf der Miete auch tatsächlich verlängert hat. Von sich aus.

Einen Vorteil hat die Linkmiete auch für den Werbetreibenden: Er muss die 12 € nicht auf einen Schlag bezahlen und hat erst einmal liquid Mittel zur Verfügung.

Linkkauf: Vorteilhafter für Werbetreibende

Der Linkkauf per Einmalzahlung hat, was die zeitliche Dauer der Verlinkung angeht, eher die Werbetreibenden bevorteilt. Zwar mussten sie nun die 12 € jetzt auf einen Schlag ausgeben. Doch war der Link nun für x Jahre online. Eigentlich so lange bis der Blog existiert.

Die Blogger hat dieses Geschäftsmodell eher benachteiligt. Nicht nur, dass sie nun für ewig und drei Tage verlinkten, sie hatten auch keine Gelegenheit, an demselben Werbetreibenden noch einmal Geld zu verdienen.

Außerdem sind dadurch sicherlich auch ein wenig die Preise in den Keller gegangen, da Werbetreibende nun mehr Geld auf einen Schlag auszahlen mussten und daher versucht haben, die Kosten etwas zu reduzieren.

Bezüglich der Liquidität spielte die Variante nun aber den Bloggern zu. Sie erhielten nun auf einen Schlag den Linkpreis und mussten nicht ständig kontrollieren, ob jeden Monat der Mietzins überwiesen wurde. Bei mehreren Linkmieten konnte dies bei Zeiten recht unübersichtlich werden.

Linkmiete: Jetzt doch vorteilhafter für Werbetreibende?

Seitdem Google sich verstärkt die Verlinkungen auch in Deutschland ansieht, hat einige Werbetreibende die Panik erreicht. Wie wild wird nun versucht, Linkabbau zu betreiben.

Vorteil für diejenigen, die ohnehin schon Linkmiete betrieben haben. Die Links laufen in spätestens einigen Monaten von selbst aus und werden entfernt. Wenn’s sein muss mit Hinweis auf den Vertrag.

Wenn man dagegen Linkkauf betrieben hat, hat man keine vertragliche Grundlage. Ist der Blogger nicht gerade kulant und weigert sich, kann man nicht viel tun. Dem Blogger kann die Linkentfernung eher helfen, seinen Blog linkfreier zu halten. Ein neuer Auftrag ist da meines Erachtens nötig.

Ich habe einmal nachgeschaut. In den letzten Monaten habe ich 45 € mit Linkentfernung verdient. Das ist mehr, als einige über Adsense herauskriegen. Bei mir gibt es keine Linkentfernung für lau. Weder aus dem Content heraus, noch aus den Kommentaren.

Einige Werbetreibende argumentieren dann mit den Worten, sie hätten den Link gar nicht gefordert. Sie direkt vielleicht nicht, aber eine Agentur. Wer also will, dass ich arbeite, muss auch dafür den Aufwand bezahlen.

In Category: Artikelvermarktung

Kawa

Show 5 Comments
  • Adrian 9. Mai 2014, 17:48

    Hallo Ali,

    ja das Problem mit der Linkentfernung kenne ich auch. Bei mir gibt es solche Dinge auch nicht mehr für lau. Es ist ja mein Aufwand, den ich wegen irgendwelchen Leuten habe.

    Finde es teilweise auch sehr dreist, wie manche ihre Forderung nach einer Löschung untermauern.

  • Sile 28. Mai 2014, 22:58

    Im Artikel ist was durcheinander geraten. Linkmiete wird bei den meisten Betreibern für 1 Monate angeboten und kann dann immer wieder in diesem Rhythmus verlängert werden. Linkkauf hingegen ist vorteilhafter, da dieses nicht endlos erfolgt. Sondern der Basisrahmen schlägt 12 Monate vor. Es gibt in der Regel keinen einmaligen Kauf, der sich auf IMMER bezieht. Einmalig bedeutet 12 Monate und ist für viele die bessere Variante.

    • Ali 1. Juni 2014, 10:00

      Hmm.. so kenne ich das aber nicht. Versuche einmal bei LinkLift oder teliad nach einem Monat den Link zu entfernen oder zu sagen, du hast keine Lust mehr. Vielleicht machen die das aus Kulanz, aber i.d.R. weisen die darauf hin, dass die den Link für 12 Monate gemietet haben. Entsprechend erfolgt dann auch die Auszahlung (monatsweise).

      Gleiches gilt für den Linkkauf. Versuche bei diesen den Link nach 12 Monaten zu entfernen und du bekommst eine Mail, dass es sich um einen dauerhaften Linkkauf handelt. Alles schon einmal getestet 🙂

      In der Theorie mag deine Vorstellung richtig sein. In der Praxis sieht es jedoch anders aus.

Leave a Comment