teliad vs. rankseller – Wer bringt mehr Artikelbuchungen?

Tagcloud mit Blogschlagwörtern In meinem Artikel vor rund vier Monaten hatte ich die drei besten Artikelmarktplätze nach sechs Monaten gekürt. Seitdem ist es um Trustlink etwas ruhiger geworden.

Der Vergleich war damals etwas unfair, da auf den unterschiedlichen Plattformen unterschiedliche Preise verlangt wurden. Auch hatte ich z.B. mich auf rankseller mehr aktiv um Buchungen kümmern müssen, wogegen diese Option bei den anderen beiden nicht geboten wurde. Dies soll sich mit dem neuen Test jetzt ändern.

Ich starte ab dem 1.1.2013 einen neuen Test. Ich werde meine performancestärksten Blogs ins Rennen schicken. Mal sehen, wer mehr Artikelbuchungen bringt: teliad oder rankseller.

Um diesen Test so fair wie möglich zu machen, müssen zunächst die Voraussetzungen auf beiden Plattformen gleich sein.

Der Preis für Artikelbuchungen

Auf teliad kann man leider keinen eigenen Preis festlegen. Je nach Bewertung des Blogs gibt teliad drei Preiskategorien vor: Niedrig, Mittel oder Hoch. Hat man sich für eine Kategorie entschieden, gilt diese auch als Richtwert für die andere Plattform.

Bei rankseller gibt es ab dem 1.1.2013 eine Gebührenerhöhung. Statt den bisher verlangten 20% sind nun 30% fällig. Da der ausgewählte Preis auf teliad der auch ausgezahlte Preis ist, muss man auf rankseller die 30% noch dazurechnen. Also:

teliad-Preis x 1,3 = rankseller-Preis

Eine Sache muss man hier aber berücksichtigen. Bei rankseller weiß man, welchen Preis der Advertiser letztendlich vorgetischt bekommt. Eben jener Preis, den man selbst bestimmt + 30% oben drauf. Dies schafft Transparenz sowohl für den Advertiser als auch für den Blogger. Bei allen anderen Seiten kennt man nur den Preis, der letztendlich ausgezahlt wird, d.h. teliad könnte auf den ausgezahlten mehr als die 30% aufschlagen.

Angebot/Beschreibung für die Artikelbuchungen

Damit es fair zugeht, sind die Konditionen auf beiden Plattformen gleich zu wählen. D.h. Kritierien wie

  • Linkanzahl
  • dofollow/nofollow
  • Werbekennzeichnung – ja oder nein
  • Länge der Artikel
  • ausgeschlossene Themen

müssen absolut identisch sein.

Keine aktive Bewerbung

Da es auf teliad keine aktive Bewerbung auf Ausschreibungen gibt, muss ich zur Wahrung der gleichen Behandlung von Bewerbungen absehen. Es wird also lediglich um die Buchung direkt durch die Advertiser gehen. Wobei einen Unterschied gibt es schon: teliad ist auch in Auftrag seiner Kunden als Advertiser auf der eigenen Plattform tätig, rankseller nicht.

Bin gespannt, wie das Rennen ausgeht…

In Category: Artikelvermarktung

Kawa

Show 6 Comments
  • sascha 7. Januar 2013, 19:21

    Hallo ich weis nicht ob es hierher gehört, finde deine Tipps gut und lese sie gerne, aber diese schriftfarbe mit deinen Hintergrund kann ich bei mir richtig schwer lesen. Sonst war der Artikel hilfreich wegen diesen Artikel habe ich mich beschlossen mal Artikel verkauf bei meinen 2 blogs anzubieten vielleicht verschenke ich hier wirklich noch Potenzial.
    Grüße Sascha

    • Ali 7. Januar 2013, 21:22

      Habe jetzt das CSS geändert. Hoffe, es ist jetzt besser.

      • Sascha 8. Januar 2013, 0:13

        Ja Super Sache so schön das hier so schnell reagiert wird nicht bei vielen blogs so grüße

  • Micha 11. Januar 2013, 11:49

    Hey Ali,
    sehr lustige Geschicht, das mit deinem Test. Welchen Zeitraum hast du denn für deinen Test veranschlagt, also wann ziehst du ein Fazit?

    Bin gespannt, wie´s ausgeht.
    Die progressiven Provisionen (die sind linktyp-bezogen) bei teliad stehen übrigens in den jeweiligen FAQ. Ich habs mal grob durchgerechnet, bei den meisten Blogartikel-Buchungen fällt die Provision bei teliad geringer aus als bei Rankseller.

    • Ali 12. Januar 2013, 10:43

      Danke für den Hinweis, Micha! Muss mir die FAQ nochmal genauer anschauen.

      Zeitraum ist bei mir immer ein Monat.
      Derzeit steht es 2:2

  • Robert 26. Januar 2013, 13:01

    Also ich habe bis jetzt die besten Erfahrungen immer mit Rankseller gemacht, hier gibt es auch deutlich mehr Artikelbuchungen. Bei teliad finde ich das Vergütungsmodell von 12 Monaten nicht mehr aktuell, hier ist es auch zudem sehr schade, dass man selber den Preis nicht bestimmen kann.

    Gruß,
    Robert

Leave a Comment