Vorstellung: Neuer Artikelmarktplatz DomainBoosting

Heute möchte ich Euch einen neuen Marktplatz für Artikel und Artikelplätze vorstellen. Gestartet ist das Projekt vor sechs Monaten. Also relativ neu das Ganze.

Das Portal nennt sich DomainBoosting.com und will die neue Konkurrenz für teliad, rankseller & Co. werden. Was ist anders bei DomainBoosting im Vergleich zur Konkurrenz?

Linkmiete oder Linkkauf?

Im Gegensatz zu teliad setzen die meisten Artikelmarktplätze auf die einmalige Zahlung von Artikeln. Es findet also ein Linkkauf statt. Die Linkmiete scheint ein Ausfallmodell zu sein. Dennoch scheinen taliad oder aber auch LinkLift ganz gut mit dieser Form der Artikelbuchung zu fahren.

Ranksider, rankseller oder andere Plattformen setzen dagegen auf die Einmalzahlung. Die Macher von DomainBoosting haben mir auch erklärt, was der Unterschied zum Beispiel zu rankseller ist. Während dort der Publisher einen Preis angibt, von dem dann 30% abgezogen werden, gibt man bei DomainBoosting den Betrag ein, den man letztendlich auch erhält. Die Plattform selbst schlägt dann einen Preis beim Advertiser auf. Dieser richtet sich nach den Preisvorstellungen des Publishers: Je geringer der Preis, desto höher der Aufschlag.

Transparenz in den Gebühren

Wichtig halte ich bei derartigen Marktplätzen immer die Transparenz in den Gebühren. Die ist nicht immer gegeben. Bei DomainBoosting ist sie in einer Gebühren-Tabelle festgehalten.

20 € (Publisher) 25 € (Advertiser)
50 € (Publisher) 60 € (Advertiser)

Wie man sieht, beträgt der Aufschlag bei 20 € = 25 %, bei 50 € = 20 %.

Anmeldung und Erste Schritte

Die Anmeldung erfolgt mit E-Mail und Passwort. So sollte es auch sein. Nach dem Klick auf den Aktiviertungslink in einer E-Mail kann es dann auch schon loslegen.

Ich habe drei meiner Blogs einmal dort eingetragen. Das Design und die Usability sind sehr gut. Man scheint sich ein wenig an rankseller orientiert zu haben. Das Design und die Benutzerfreundlichkeit sind mir wichtig. Ich will nicht erst ein Tool studieren, um es nutzen zu können. Es muss mir auf Anhieb klar sein, was wie zu tun ist. Ein Punkt, den ich z.B. bei teliad und LinkLift kritisiere.

Fazit

Ich warte derzeit auf die Freischaltung meiner Blogs. Das geht bei anderen auch schon einmal schneller, aber nun gut. Ich will nicht so streng sein. Ansonsten macht DomainBoosting auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Bleibt abzuwarten, ob die Seite auch Buchungen für einen generiert. Denn das ist das A und O einer solchen Seite und mit ein Grund, warum ich Portale wie Ranksider, hallimash & EverLinks erst gar nicht nutze.

In Category: Artikelvermarktung

Kawa

Show 8 Comments
  • Robert 29. November 2013, 16:24

    Die Freischaltung ging bei mir relativ zügig vonstatten.
    Positiv finde ich die Transparenz bei den Preisen, da stimme ich dir zu.

    Nach knapp 2 Monaten fällt mein Fazit aber eindeutig negativ aus. Keine sinnvollen Aufträge, in derselben Zeit habe ich bei teliad (4) und bei Rankseller (2) neue sponsored posts akquiriert.

    • Ali 10. Dezember 2013, 11:02

      Bei mir war die Freischaltung auch innerhalb von 24h durch und ich habe auch seit diesem Artikel auch schon 2 Aufträge erhalten, nachdem ich mich auf diese beworben hatte.

      Wie ich einem Mitarbeiter von denen gesagt habe: Alles steht und fällt mit Advertisern und Ausschreibungen. Ich glaube, dass Advertiser eher Ausschreibungen schreiben und dann schauen, was so kommt/sortieren aus, statt sich stundenlang (z.T. sinnlose Blogs) anzuschauen.

  • ebook leser 2. Dezember 2013, 0:03

    Ich bin gerade dabei für meinen Blog auch solche Vermarktungsplattformen zu untersuchen. Was ich jetzt herausgefunden habe, ist, dass hallimash das ganze wohl google konform umsetzt. Wie es jetzt bei teliad und domain boosting ist, erschliesst sich mir noch nicht. Hast Du da eine Idee?

    • Ali 10. Dezember 2013, 10:58

      Nein, leider nicht. Bei hallimash hatte ich eher das Gefühl, dass sich ein Engagement nicht lohnt.

Leave a Comment