Testergebnis: Die 3 besten Artikelmarktplätze

Die letzten sechs Monate habe ich alle Artikelmarktplätze
getestet, die mir bei der Recherche untergekommen bzw.
empfohlen wurden. Dabei haben sich lediglich diese drei als
wirklich gut bzw. sehr gut herausgestellt. Alle anderen kann
man meines Erachtens getrost vergessen.

Und hier sind nun die 3 besten Artiktelmarktplätze aus
meinem Test. Auf allen drei Marktplätzen schickte ich meine
zwei besten Blogs ins Rennen.

Platz 3: teliad

Den dritten Platz belegt bei meinem Test der Artikelmarktplatz
teliad. Hierüber wurden genauso viele Artikelbuchungen
generiert wie über den Zweitplatzierten. Daher hat teliad nur
knapp den zweiten Platz verpasst. Entscheidend waren eher
andere Kritierien.

An teliad gefällt mir vor allem das professionelle Auftreten des
ganzen Unternehmens, die Weiterleitung des gesamten
Buchungsauftrags per E-Mail und der sehr gute Support, der
auch per Telefon erreichbar ist. teliad gibt einem drei
Preisvorschläge für einen Artikel. Hierfür werden Kriterien des

Blogs hinzugezogen. Diese fielen z.T. höher aus als meine
eigenen Preisvorstellungen. Die Preisvorgabe durch teliad
hemmt jedoch die Flexibilität (man kann nicht einmal Preise
hoch- und runtersetzen). Dafür werden Preise bei
Verbesserung der Blogkriterien automatisch angepasst.

Weniger schön ist für mich persönlich das Design und die
Usability der Plattform, die noch ein wenig altbakken
daherkommt. Einiges ist fehlplatziert. Zum Beispiel sucht man
vergebens nach einer Kontaktmöglichkeit mit dem
Auftraggeber innerhalb der Buchung. Hierfür muss man
schon über „Mein Konto“, worauf man erst einmal kommen
muss. Und dort ist es nicht einmal unter „E-Mails“.

Auch werden bei teliad die Beträge nicht einmalig sondern
über einen Zeitraum von 12 Monaten gesplittet. Dies
erschwert ein wenig das Controlling. Diel Einnahmen werden
jedoch regelmäßig zum Ende eines Monats automatisch
überwiesen.

Platz 2: Trustlink

Den zweiten Platz belegt bei mir die Plattform Trustlink. Wie
bereits erwähnt, generierte Trustlink genauso viele
Buchungen wie die zuvor erwähnte Plattform, auch wenn es
zunächst lange keine Buchungen gab.

An Trustlink gefällt mir vor allem das Design der Webseite. Es
ist „lean“. Man versteht auf Anhieb worum es dort geht. Das
Back-End ist zwar auch recht lean, aber doch nicht so intuitiv.
Bespielsweise muss man erst über „Meine Seiten“, dann auf
eine Zahl klicken, um überhaupt die Buchung einzusehen.

Weiterhin gefällt mir an Trustlink, dass immer nur ein einziger
Link gebucht wird und Wunsch- und Auszahlungspreis derselbe ist. Auf den anderen Plattformen werden z.T. drei
Links gewünscht, auch wenn man deutlich angibt, gar nicht so
viele anzubieten.

Positiv ist zudem, dass der Betrag auf Wunsch sofort und
zügig per Paypal ausgezahlt wird. Es gibt keine Aufsplittung in
Monate. Den Support von Trustlink musste ich bisher nicht in
Anspruch nehmen. Das zeigt wie unkompliziert die Plattform
ist.

Negativ anzumerken ist die Usability der Plattform. Meine
ersten Buchungen musste ich noch richtig suchen. Eine
Weiterleitung der Buchung per E-Mail findet nicht statt.

Trustlink wirkt außerdem im Vergleich zu den anderen beiden
Plattformen eher klein. Sie wirkt wie ein Ein-Mann-
Unternehmen, das wenig Ambitionen besitzt, die Seite
weiterzuentwickeln.

Auf beiden erwähnten Plattformen muss man zudem auf
Buchungen warten. Eine aktive Bewerbung auf
Ausschreibungen wird nicht angeboten.

Platz 1: rankseller

Der Artikelmarktplatz rankseller belegt bei meiner Analyse mit
Abstand den ersten Platz. Nicht zuletzt bedingt durch die
Tatsache, dass hierüber die meisten Buchungen erfolgten.
Dies mitunter bedingt durch das Angebot, sich aktiv auf

Ausschreibungen zu bewerben. Es scheint, als würden
Advertiser lieber aus einer Fülle an Bewerbungen auswählen,
statt selber aktiv auf die Suche zu gehen.
Bei rankseller überzeugt das sehr gute Design und die
intuitive Bedienbarkeit. Man merkt, dass sich ein Interface-

Designer Gedanken gemacht hat. Der Support und das
Auftreten des Unternehmens ist sehr freundlich, schnell und
professionell.
Auszahlungen werden zeitnah und unkompliziert getätigt,
wobei rankseller immer 20% des Buchungsbetrages
einbehält.

rankseller vermittelt einem das Gefühl, dass intensiv an der
Verbesserung der Plattform gearbeitet wird. Regelmäßig
kommen neue Features hinzu. Das Team legt wert auf
Verbesserungsvorschläge. Hierbei muss das Team jedoch
darauf achten, dass die Plattform nicht all zu komplex und

kompliziert wird. Dies kann die Wartung und die Usabilitiy
erheblich beeinträchtigen.
Besser hingegen könnte die Kommunikation der Buchungen
werden. Derzeit wird nur ein Hinweis gesendet, der einen auf
eine Buchung aufmerksam macht. Es wäre schön, wenn die
E-Mail auch gleich die Buchungsdetails enthielte. Auch würde

ich mir wünschen, dass bei den Ausschreibungen immer die
neuesten an erster Stelle gezeigt würden. So muss man
ständig den Filter benutzen.

Fazit

Wie bereits eingangs erwähnt, sollten sich Blogger, die
Artikelplätze in ihren Blogs anbieten wollen, sich auf diese drei
Artikelmarktplätze konzentrieren. Denn je nach Anzahl der
Blogs ist es schon recht aufwändig, alle Blogs einzutragen.

Außerdem empfehle ich bei mehreren Blogseiten erst den
aussichtsreichsten ins Rennen zu schicken. Die größten
Erfolgsaussichten haben sie dabei beim Sieger dieses Tests.

Bei teliad und Trustlink kann man nach der Eintragung nur
noch abwarten. Bei rankseller empfehle ich, sich aktiv auf
Ausschreibungen zu bewerben.

In Category: Artikelvermarktung

Kawa

Show 3 Comments
  • Ivan 5. September 2012, 16:57

    Wenn ich eine Empfehlung fürs Blogmarketing abgeben müsste, hätte ich wohl auch diese 3 gewählt. Vielleicht in einer anderen Reihenfolge. Bei teliad ist es vorteilhaft, dass ich dort auch reine Textlinks vermarkten kann.
    Bei Rankseller überzeugt mich vor allem das Design.

  • Anne 11. September 2012, 22:04

    Ein sehr schöner Artikel, ganz besonders deine eigene Meinung zu jedem Link-Marktplatz.

    Teliad finde ich persönlich zwar schön, auch das Honorar ist ok, aber, wie du bereits erwähnst, finde ich die Preisbildung nicht gerade flexibel. Man selbst schätzt den Preis vielleicht etwas niedriger und hat keine Möglichkeit, diesen entsprechend einzugeben. Da verschenkt man selbst sehr schnell die gewünschte Buchung, weil diese zu dem angegebenen Preis selbst im niedrigem Preisniveau einfach nicht attraktiv genug für Advertiser ist.

    Bei Rankseller bin ich nicht angemeldet. Kenne aber die Werbung zu dieser Plattform. Und so, wie du schreibst, sollte ich mir diese mal genauer anschauen.

    Ansonsten finde ich Visual Minds nicht schlecht. Hin und wieder ist da die Registrierungsseite aufgrund der hohen Nachfrage oder Exklusivität nicht zugänglich, derzeit aber scheinbar wieder offen, wie ich grad gesehen habe: http://www.visual-minds.de/geld-verdienen-mit-blogartikeln.html
    Es handelt sich hier um einen eher kleineren Anbieter, bei dem man neben einigen Angaben zum Blog seine Preisvorstellungen für einen Blogpost angeben kann. Aufträge bzw. Anfragen erhält man per E-Mail, die man innerhalb einigen Tagen annehmen oder ablehnen kann. Das Honorar wird derzeit mit bis zu 500 Euro auf der Seite beworben. Gewöhnlich sind es im Durchschnitt zwischen 20 und 60 Euro.

    Bei Backlinkseller (oder so ähnlich) hatte ich mich auch mal angemeldet. Hat mir aber auf Anhieb nicht gefallen. Meinen Account dort konnte ich dann auch nicht einmal wieder löschen. Ist aber schon eine ganze Weile her. Vielleicht hat sich das ja mittlerweile geändert.

    Nun gut.
    Ich wünsche allen noch viel Glück und Erfolg beim Bloggen und Geldverdienen. 😉

    LG
    Anne

Leave a Comment