Lassen Unternehmen schlechte Links auf die Konkurrenz umleiten?

Es gibt wieder einmal etwas Kurioses zu berichten. Ob das, was ich heute erfahren habe, tatsächlich so gewollt ist, weiß ich nicht. Interessant ist es dennoch.

Unternehmen will Link auf neue Seite setzen lassen

Gestern meldete sich der Geschäftsführer einer GmbH und wollte den Linktext und -ziel von mir geändert haben. Nanu, dachte ich, warum das denn? Die Begrüdung: Das Unternehmen hatte sich umfirmiert.

Ich überprüfte daraufhin den Link und dieser führte/leteite tatsächlich zu der nun aktuellen Seite um. Ok dachte ich, ich kann die Änderung gerne durchführen. Gegen eine Gebühr von 5 € wie man mittlerweile von mir gewohnt ist 🙂

In diesem Fall ging es darum, dass ein Unternehmen den Link auf seine neue Seite gesetzt haben wollte. Dagegen war nichts einzuwenden. Im folgenden Fall eines Kollegen ist die Sache schon ein wenig anders.

Unternehmen will Link auf fremde Seite setzen lassen

Der Fall eines Kollegen ist da etwas eigenartiger. Dieser hatte über teliad eine Artikelbeauftragung erhalten. Diese hat er auch ordnungsgemäß durchgeführt.

Heute erhielt er dann eine Nachricht von der Plattform, er möge doch nun Linktext und -Linkziel abändern. Auch in diesem Fall schien die neue Seite – wie bei mir – nichts mit der alten verlinkten Seite gemein zu haben.

Ich schaute mir die Sache genauer an. Insbesondere das Impressum der beiden Unternehmen. Sie hatten tatsächlich nichts miteinander zu tun. Hmm… komisch, warum will ein Unternehmen einen Link an die Konkurrenz verschenken? Der Sache musste ich nachgehen.

Anruf beim Unternehmen bringt Erstaunliches zum Vorschein

Ich rief also das ursprüngliche Unternehmen an. Das also, das den Link zuvor über teliad gekauft hatte. Der Verantwortliche aus dem Bereich Online-Marketing wusste nichts von der Aktion und teilte mit, dass ein Partner für die Linksetzung verantwortlich sei.

Aber warum sollte der plötzlich die Änderung auf eine Konkurrenzseite wünschen? Der Unternehmensverantwortliche fuhr fort und teilte mir mit, dass das Tool Sistrix (ein Testbericht folgt demnächst) heute vor der Seite des Kollegen gewarnt hätte. Offensichtlich waren da zu viele gesponsorte Artikel in letzter Zeit geschrieben worden. Tatsächlich soll in letzter Zeit weniger selbst gebloggt worden sein.

Hiernach hat offensichtlich der in Panik geratene Kunde seinen Partner angerufen und diesen gebeten etwas zu unternehmen. Ich gehe einmal davon aus, dass die beiden nicht unter einer Decke stecken. Statt über teliad den Link entfernen zu lassen, bat dieser den Link einfach auf die Konkurrenz zu leiten. Krass, oder? Soll sich doch die Konkurrenz mit dem bad link herumschlagen und soll doch seine Seite ggf. abgestraft werden.

Der Marketingverantwortliche hat sich auf jeden Fall für diese Information bedankt. Das „Opfer-Unternehen“ habe ich leider telefonisch nicht erreicht bekommen. Deren Ansicht hätte mich auch einmal interessiert, wobei ich auch kein Interesse daran habe, einen Rechtsstreit auszulösen.

Fazit „Schlechte Links an Konkurrenz weiterleiten“

Ihr seid gewarnt. Seid vorsichtig, wenn ihr gebeten werdet, Backlinks auf offensichtlich nichts mit dem Unternehmen zu tun habende Seiten verlinken sollt.

In Category: SEO

Kawa

Show 4 Comments
  • Ulrich S. 1. August 2014, 15:55

    Interessanter Artikel. Mir kam heute ein, ehrlich gesagt ziemlich böser, Gedanke. Was ist denn wenn ich nicht einfach meine Konkurrenz kontinuierlich, mit irgendwelchen spam programmen überall eintragen lasse. Die können die Links dann ja nicht einmal entfernen! Hoffe das wird kein neuer Trend.
    Schade dass das betroffene Unternehmen nicht zu erreichen war, hätte mich auch interessiert was die davon halten.

    • Ali 10. August 2014, 11:16

      Kürzlich hat sich jemand bei mir gemeldet. Er verlangte die Entfernung eines bestimmten Links.

      Es war jedoch nicht zu erkennen, dass derjenige von der Ziel-URL schreibt bzw. für die Ziel-Url in irgendeiner Weise tätig ist. Wer sagt eigentlich, dass ich nicht jemanden beauftrage, der die Links meiner Konkurrenz ausfindig macht und dann höflich um Entfernung bittet? Indem er sich als Ziel-URL Inhaber selbst ausgibt?

Leave a Comment