Wie platziere ich Google Adsense Anzeigen am sinnvollsten?

Die Platzierung von Google Adsense Anzeigen beziehungsweise von Werbeblocks allgemein ist ein Thema für sich. Wo erreiche ich die meisten Klicks? Wo stören die Anzeigen den Leser? Sind zu viele Anzeigen sogar schlecht für eine Webseite?

Meiner Erfahrung nach können zu viele Werbeblöcke die Seite sehr schnell mit einer sinkenden Besucherzahl abstrafen. Wenn der Besucher sich auf einer Seite durch die Werbung gestört oder sogar belästigt fühlt, kommt er zu 95% nicht noch einmal zurück auf die Seite. Erst recht klickt er dann nicht auf die gezeigten Banner / Links.
Auf der rechten Seite habe ich euch zur Ansicht nochmal so einen Google Adsense Werbeblock eingefügt. Klickt ruhig mal drauf um zu sehen, wie ein Klick bei Google gehandled wird.


Wie positioniert man nun den / die Banner um die bestmögliche Klickrate zu erzeugen? Meiner Meinung nach ist es sinnvoll, den Text bzw. den Artikel an sich nicht durch Werbung zu unterbrechen. Banner, die am Ende des Artikels platziert werden, werden recht oft angeklickt, weil sie sozusagen „im Fluß“ des Artikels wahrgenommen werden. Und wenn die Werbung dann thematisch noch zum Artikel passt, erreicht man wirklich sehr hohe Klickraten.

Einige Webmaster schwören darauf die Werbung vor UND nach dem Artikel zu platzieren. Davon habe ich aber abgesehen um nicht eventuell die Leser schon vorm Lesen des Artikels abzuschrecken und zu verjagen. Was auch noch ein guter „Klickcatcher“ ist, wie ich finde, sind kleine Linkbanner (Nur Textlinks) zwischen den einzelnen Artikeln auf der Startseite. Dort kann man auch den einen oder anderen Klick zwischendurch abgreifen. Wie diese Klicks nun zu Stande kommen, kann ich mir noch nicht genau erklären. Eventuell denken manche Leute, dass die Links zum Artikel gehören. Bei Google Adsense ist es ja auch zu 90% so, dass die Werbung auch zum Seiteninhalt passt. Darum sind Links und Banner, welche von Adsense kommen, meist wesentlich lukrativer als Banner von anderen, nicht so dynamischen Affiliateprogrammen.

Alles in Allem finde ich, ist Google Adsense wirklich eine sehr gute Möglichkeit um online Geld zu verdienen. Wenn man sich nichts zu schulden kommen lässt. Mit Eigenklicks (also wenn man selbst seine Banner anklickt) schießt man sich bei Adsense direkt und ohne Wiederkehr ins Aus. Man wird gesperrt und auch nie wieder freigeschalten.

Wenn man allerdings ein wenig aufpasst ist es echt lukrativ. Ich habe in den letzten 4 Tagen auf diesem Blog schon 5 Euro an Werbeeinnahmen verdient. Und das, obwohl zur Zeit nur ca. 100 Benutzer täglich die Seite besuchen. Was bei einem relativ neuem Blog aber auch schon erstaunlich ist 😉

Merken

Merken

In Category: Adsense, Bannerwerbung, Geld verdienen, Psychologische Tricks

Kawa

Show 6 Comments
  • Tim 8. September 2011, 20:21

    hey,

    gute erklärung, wie ich finde. obwohl ich anzeigen, die direkt im artikel sind, wie dein beispiel hier, auch nicht so sehr als störend empfinde. solange der text nicht unterbrochen wird, sonder drumrum fließt, ists doch ok 🙂

    danke für den weiteren interessanten artikel.

  • tourer78 9. September 2011, 11:31

    wow, interessanter artikel! das werde ich gleich auf meiner seite mal umsetzen und schauen inwieweit sich meine klickraten verändern 🙂

  • tourer78 12. September 2011, 15:27

    so, umgesetzt. mal sehen, wie sich das auf meine einkünfte auswirkt.. ich werde berichten 🙂

  • exmanu 14. November 2012, 12:49

    Ich denke auch, bei der Verteilung von Werbeblocks ist vornehme Zurückhaltung gefragt und weniger oft mehr. Werbung am Seitenende macht sich gut auf guten Seiten, die dem Leser einen Mehrwert bieten, denn er will ja den Artikel lesen. Werbung am Seitenanfang ist besser auf Seiten, die noch Fragen offen lassen und dem Leser nicht bieten, was er sucht. Aber das richten wir uns ja nicht freiwillig so ein, deshalb ist es vielleicht ein gutes Indiz, welcher Block mehr Clicks erhält um die Quälität der Seite zu beurteilen, .

Leave a Comment