"Ich weiß nicht, wie ich SEO machen soll"

Blogbetreiber, die mit ihrem Blog auch den einen oder anderen Euro verdienen wollen, müssen im Netz gefunden werden. Wer dies gewährleistet, hat eine höhere Chance von Besuchern und Werbetreibenden entdeckt zu werden. Jeder Besucher im Blog steigert den Wert und somit auch die Aussicht auf Monetarisierung.

Nun höre ich oftmals, dass Blogger gar nicht wissen, wie sie dafür sorgen, dass ihre Seiten gefunden werden. Die einfachste und kostengünstigste Variante ist die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO.

Dann folgt auch schon die nächste Aussage: „Ich weiß nicht, wie ich SEO machen soll“. Ich will in einem Praxisbeispiel aufzeigen, wie man anfangen kann.

Die OnPage-Optimierung

In diesem Artikel soll es einmal um die OnPage-Optimierung gehen. Vielleicht habt Ihr schon davon gehört, dass SEO aus zwei Komponenten, der OnPage- und der OffPage-Optimierung besteht.

Zunächst sollte dabei die OnPage-Optimierung angegangen werden. Sie bedeutet, dass man erst bei sich (also seiner Seite, on your page) beginnt, um später außerhalb seiner Seite (off your page) zu optimieren.

Schritt 1: Die Suche in Google

Im ersten Schritt müsst Ihr mal nach Eurer Seite in Google suchen. Hierzu gebt Ihr folgenden Text in den Google-Suchschlitz ein:

site:meineseite.de 

In meinem konkreten Fall wäre es also: site:mit-blog-geld-verdienen.de

Google listet Euch dann alle eure indexierten Seiten auf. Die Anzahl indexierter Seiten ist durchaus auch eine Metrik für Advertiser.

Schaut Euch genau Eure Ergebnisse an. Soll wirklich das dargestellt werden, wenn Google Eure Seite anzeigt? Oder würdet Ihr lieber etwas anderes bevorzugen?

Insbesondere bei noch jungen Blogs, die noch nicht über viel Content verfügen, werden gerne erst einmal eher unwichtigere Seiten wie Profile, Kategorie oder Schlagwörter indexiert. In Google steht dann etwas wie:

Kategoriename >> Archive

Toll! Lädt diese Zeile zum Klicken ein? Sicherlich nicht. Also muss man dafür sorgen, dass dort etwas anderes steht.

Schritt 2: Titel und Metabeschreibung anpassen

Damit das Ergebnis oben so dargestellt wird, wie man es gerne hätte, muss der Titel der Seite geändert werden. Und wenn man schon dabei ist, kann man auch gleich die Meta Description optimieren.

Wer technisch nicht so versiert ist, der sollte hierfür ein WP-Plugin nutzen. Ich bevorzuge „WordPress-SEO by Yoast“. Hat man dieses installiert, geht man im obigen Beispiel in die jeweilige Kategorie. Dort findet man im unteren Bereich das obige Plugin wieder. Es stellt einem die Felder „Title“ und „Meta Description“ zur Verfügung.

Dort gibt man dann den Text an, den man statt dem obigen Ergebnis sehen möchte. In meinem Fall wäre es zum Beispiel:

Title = Praktische Tipps zur Suchmaschinenoptimierung – Mit Blog Geld verdienen

Meta Description: Einfache Tipps zur Suchmaschinenoptimierung, die von jedem Blogger schnell nachgemacht werden können und die für mehr Besucher im Blog sorgen.

Wenn Ihr ein paar Tage wartet und dann erneut nach Eurer Seite in Google sucht, dann wird Google genau Eure Anpassung anzeigen. Und so eine Darstellung animiert doch eher zum Klicken, oder?

Die Optimierung mit dem oben erwähnten SEO-Plugin könnt und solltet Ihr überall im Blog anwenden. Also bei Blogbeiträgen, Seiten, Schlagwortseiten etc. Gut, das ist ein wenig Arbeit, wenn man SEO bislang vernachlässigt hat. Aber glaubt mir, es lohnt sich.

Schritt 3: Seite analysieren lassen

In einem dritten Schritt empfehle ich, Eure Seite noch einmal durch ein Analysetool laufen zu lassen. Ganz hilfreich ist dabei „SEORCH“. Hier gebt Ihr einfach die URL Eures Blogs oder einer Unterseite Eures Blogs an und das Tool verrät Euch, was noch gemacht werden kann.

Beispielsweise weist es einen darauf hin, dass der Titel oder die Beschreibung zu lang. Dann solltet Ihr erneut in das SEO-Plugin und Anpassungen vornehmen, wobei das Plugin selbst schon warnt.

In diesem Tool findet Ihr auch Hinweise auf die Keyword-Density (Schlagwortdichte). D.h. welche Begriffe oder Begriffskombinationen am häufigsten vorkommen. In meinem obigen Beispiel habt Ihr eventuell gemerkt, dass ich sowohl im Titel als auch in der Beschreibung „Tipps zur Suchmaschinenoptimierung“ verwendet habe. Das war kein Zufall. Auch in meinem Beitrag hätte ich diese Keyword-Kombination genutzt und damit Google den Hinweis gegeben: Hier geht es um dieses Thema. Bitte zeige bei entsprechenden Suchanfragen meine Seite weit oben.

Fazit

Ich hoffe, meine Tipps haben Euch geholfen und Ihr sagt jetzt nicht mehr: „Ich weiß nicht, wie ich SEO machen soll.“ Viel Spaß beim Ausprobieren!

In Category: SEO

Kawa

Show 5 Comments
  • Hey Ali,
    wiedermal ein sehr interessanter Artikel. Und genau passend gerade für Anfänger die vielleicht gute Blogs schreiben können, sich aber wundern das sie bei Google nicht vorwärts kommen. Das Tool „SEORCH“ kannte ich noch nicht und habe es natürlich gleich probiert. Einige Fehler muss ich jetzt erstmal kontrollieren, ob dem wirklich so ist wie dieses Toll es anzeigte. Beste Grüße Maik Strunk

  • Nils 7. Juni 2014, 19:32 Link Reply

    Sehr interessanter Artikel, zum Thema SEO. Da ich mich gerade auch mit diesem Thema befasse, habe ich einige interessante Dinge mitgenommen. Vielen Danke dafür.

Leave a Comment