Online-Texter: Fazit nach 6 Monaten

Hallo Freunde, es ist nun knapp sechs Monate her, als ich meine große Artikel-Serie „Mit dem Schreiben Geld verdienen“ gestartet hab. Ich habe mich dafür extra auf allen Texter-Plattformen rumgetrieben und sie getestet – immer mit dem Hintergedanken, damit Geld zu verdienen.

Im Test standen die Texterjobbörse, Mylittlejob, Textbroker, Content.de, Ranksider und Rankseller.

Die Ergebnisse:

Wie ihr auf meinen monatlichen Berichten sehen könnt, lässt sich durchaus Geld damit verdienen. Ich hatte jeden Monat mindestens einen dreistelligen Bereich (außer Urlaubsmonat). Einer der unschlagbaren Vorteile ist die Tatsache, dass man sich seine Arbeitszeit selber einteilen kann und bequem von zu Hause aus arbeiten kann. Man ist nicht an lästige Bürozeiten gebunden und kann sich seine Schreibzeit selber einordnen.

Die Kehrseite der Medaille ist leider, dass die Vergütungen nicht immer gut sind. Bei Mylittlejob, Content.de und Textbroker lohnt es sich aus meiner Sicht kaum, dort etwas zu schreiben, da man da kaum auf den Mindeslohn kommt (!).

Eine Artikelvermarktung bei Ranksider oder Rankseller hingegen lohnt sich schon, da man nicht nur Content für seinen Blog bekommt, sondern auch auch einen ganz guten Stundenlohn (20€ – 30€)

Der Sieger der Test-Reihe ist für mich ganz klar die Texterjobbörse, wo man Kunden direkt Inserate schalten und man sich darauf bewerben kann. Wenn man dort die 1-Cent-Angebote ignoriert und sich nur auf die großen Fische konzentriert, dann bekommt man dort eine recht gute Vergütung. Vorausgesetzt der Kunden akzeptiert die Bewerbung.

Fazit

Ich werde mich jetzt nur auf die großen Sachen konzentrieren und versuchen die kleinen, schlecht bezahlten Schreibjobs wegzulassen. Habt Ihr Erfahrungen mit den oben genannten Portalen gehabt? Wenn ja, stimmen die mit meinen Erfahrungen überein? Schreibt sie mir in die Kommentare.

 

Gruß,

 

Andrej

In Category: Mit Schreiben Geld verdienen

Andrej

Show 0 Comments
No comments yet. Be the first.

Leave a Comment