Google verliert in Deutschland an Anteilen

Logo von GoogleBei Suchen im Internet kommt keiner Google derzeit vorbei. Zwar startete Microsoft mit Bing einen Versuch, den übermächtigen Gegner anzugreifen. Doch schaft es der Softwareriese in diesem Bereich kaum einen erwähnenswerten Anteil. Nach neuesten Angaben durch Webtrekk erreicht Microsoft aber erstmalig 2%. Das bedeutet, dass Google leicht verliert und im 1. Quartal 2012 damit nur noch einen Anteil von 91,6 % vorweisen kann. Zum Vergleich: Letztes Jahr um diese Zeit hatte Google noch einen Marktanteil von 94,6 %. Bing lag damals noch bei 1,4%.

Auf den weiteren Plätzen folgen der Google-Partner T-Online mit 1 Prozent und Yahoo (Zusammenarbeit mit Microsoft) mit 0,9 Prozent. Alle anderen Suchmaschinen kommen zusammen auf einen WErt von 4,6 Prozent.

Damit erübrigt  sich eigentlich auch die Frage, ob man für Yahoo & Co. optimieren sollte. Die Antwort ist eindeutig: Nein! Investieren Sie Ihre Zeit lieber sinnvoller.

Woran liegt es, dass Bing den Vorsprung des Branchenprimus verkürzen konnte? Natürlich an der eingebauten Suche in Browsern. Google arbeitet mit Firefox zusammen, d.h. finanziert den kostenlosen Download dieses Browsers. Dafür wird bei der Suche stets Google bedient. Genauso läuft es im Browser Internet Explorer, der Bing eingebaut hat. Den meisten Surfern, die den Internet Explorer installiert haben, ist es egal, womit gesucht wird. Hauptsache es erscheint ein Suchergebnis.

Firefox ist die Nr. 1 unter Surfern, die man als „Power-Usern“ des Internets bezeichnen kann. Der Internet Explorer ist hingegen in Unternehmen stark verbreitet, da er gleich mit dem Windows-Paket mit installiert wird. Sollte Google nicht einen Riesenfehler begehen, bezweifle ich, dass ich an den oben aufgeführten Zahlen je etwas ändern wird.

Bildquelle: google.de

In Category: SEO

Andrej

Show 0 Comments
No comments yet. Be the first.

Leave a Comment