Adsense – Wie ist der Ablauf beim Start?

Ich habe euch hier ja schon einen kleinen Bericht gegeben, wie man meiner Meinung nach Google Adsense Anzeigen gewinnbringend auf der Webseite bzw. dem Blog platziert. Heute möchte ich euch eine kleine Einführung geben, wie der Ablauf bei Neuanmeldung für Adsense ist. Ich finde, eine kleine Hilfe dabei ist recht sinnvoll, gerade weil die Vorgehensweise von Google für den Anwender nicht immer sehr schlüssig ist.

Ich habe mich ja auch vor kurzem für Adsense „beworben“. Ja, man muss dort regelrecht bewerben. Man meldet sich mit seinem Google-Konto an, wenn man noch keins hat, muss man natürlich erst eins erstellen. Hat man das geschafft, trägt man dort seine Hauptwebseite ein, das Thema und noch weitere Daten und schickt die „Bewerbung“ ab.

Warum aber muss man sich bewerben? Weil Google scheinbar vermeiden will, dass jeder x-beliebige Webmaster auf qualitativ minderwertigen Seiten Adsense benutzt. So erkläre ich mir das zumindest. Viel bringen mag es allerdings nicht, da man, wenn die Bewerbung angenommen wurde, die Anzeigen auf all seinen anderen Webseiten auch schalten kann. Ohne erneute Prüfung. Nunja. Eins sollte man eventuell noch beachten, was ich auch nicht gleich herausgefunden hatte: Man muss schon eine Anzeige auf der Hauptwebseite schalten, dass die Bewerbung bearbeitet werden kann. Es werden zu dem Zeitpunkt noch keine Werbeeinblendungen geschaltet, lediglich eine leere Fläche wird angezeigt.

 

Hat man das nicht gemacht, wartet man vergeblich auf Freischaltung der Bewerbung. Nach ca. einer Woche war das ganze Schauspiel bei mir durch und es konnte endlich losgehen. Geld verdienen mit Google Adsense. Oder nicht? Erstmal die Anzeigen richtig platzieren.

Nachdem das erledigt war, gingen dann auch allmählich die ersten Klicks ein, welche natürlich auch direkt Vergütet wurden. Nicht viel, aber in den ersten Tagen immerhin ein paar Euro.

Nachdem dann so allmählich 10 Euro zusammengesammelt waren kam der Schock: „Ihre Zahlungen sind derzeit ausgesetzt. Es sind Maßnahmen erforderlich, um die Zahlung freizugeben.“

Da bekommt man natürlich erstmal große Augen. Aber es stellte sich  heraus: Das Validierungsverfahren seitens Google war noch gar nicht am Ende. Wenn man die Auszahlungsgrenze von 10 Euro erreicht hat, muss man seine Telefonnummer, seine Adresse und seine Bankverbindung erst noch bestätigen. Dazu bekomm man einen Brief mit einer Pin nach Hause geschickt, wird von einem Computer angerufen und bekommt eine weitere Pin gesagt und es wird ein bestimmter Betrag aufs Konto überwiesen, welchen man dann eingeben muss.

Nach all diesen Sachen ist man dann wirklich fertig und kann sich auch seine Verdienste auszahlen lassen. Man sollte sich also nicht beirren lassen und einfach die Hinweise und Hilfetexte auf der Seite gründlich lesen, dann klappts auch mit der Monetarisierung durch Google Adsense 😉

Merken

Merken

In Category: Adsense

Andrej

Show 0 Comments
No comments yet. Be the first.

Leave a Comment